VIA NIEDERSACHSEN

sechs­spu­ri­ger aus­bau bis ende 2023

DER BUNDESAUTOBAHN A7 ZWISCHEN BOCKENEM UND GÖTTINGEN IM RAHMEN EINER ÖFFENTLICH-PRIVATEN PARTNERSCHAFT.

Über­blick über die aktu­el­len und bereits fer­tig­ge­stell­ten bau­mass­nah­men

Ver­kehrs­füh­rung ab 22.11.2021

BAUMASSNAHMEN IM ZWEITEN HALBJAHR 2021

BAUABSCHNITT 1 ZWISCHEN SEESEN UND DÜDERODE  

RICHTUNGSFAHRBAHN KASSEL

Fer­tig­stel­lung und Inbe­trieb­nahme des Stre­cken­ab­schnitts zwi­schen See­sen und Harz­horn über eine Länge von ca. 5 km mit 4 Brü­cken­bau­wer­ken und Errich­tung des Über­baus der Wild­brü­cke am Harz­horn

 

BAUABSCHNITT 2 ZWISCHEN DÜDERODE UND ECHTE

RICHTUNGSFAHRBAHN HANNOVER

Fer­tig­stel­lung und Inbe­trieb­nahme des Stre­cken­ab­schnit­tes in 3 Teil­ab­schnit­ten über eine Länge von 5 km mit 1,5 km Lärm­schutz­wand und 6 Brü­cken­bau­wer­ken, sowie die Grund­er­neue­rung der Anschluss­stelle Echte.

 

BAUABSCHNITT 3 ZWISCHEN ECHTE UND IMBSHAUSEN/EBOLDSHAUSEN

RICHTUNGSFAHRBAHN KASSEL

Neu­bau der Ent­wäs­se­rung und Fahr­bahn­ober­bau, Neu­bau der Unter­bau­ten von 4 Brü­cken- bau­wer­ken.

 

BAUABSCHNITT 4 ZWISCHEN IMBSHAUSEN/EBOLDSHAUSEN UND NORTHEIM NORD

RICHTUNGSFAHRBAHN HANNOVER

Fer­tig­stel­lung und Inbe­trieb­nahme des Stre­cken­ab­schnitts über eine Länge von ca. 3 km mit 3 Brü­cken­bau­wer­ken und Grund­er­neue­rung der Anschluss­stelle Nort­heim Nord.

 

BAUABSCHNITT 5.1 ZWISCHEN NORTHEIM NORD UND PWC SCHLOCHAU

RICHTUNGSFAHRBAHN KASSEL

Neu­bau der Ent­wäs­se­rung und Fahr­bahn­ober­bau, Neu­bau der Unter­bau­ten von 4 Brü­cken- bau­wer­ken, u. a. die Flut­brü­cke bei Nort­heim mit einer Länge von 270 m.

 

BAUABSCHNITT 5.2 ZWISCHEN PARK- UND WC-ANLAGE SCHLOCHAU UND HILLERSE/ SUDHEIM

RICHTUNGSFAHRBAHN KASSEL

Fer­tig­stel­lung und Inbe­trieb­nah- me des Stre­cken­ab­schnit­tes über eine Länge von 5,5 km mit dem Neu­bau eines Brü­cken­bau­wer­kes und Instand­set­zung von wei­te­ren 4 Bestands­bau­wer­ken.

BAUMASSNAHMEN IM ERSTEN HALBJAHR 2021

 

BAUABSCHNITT 1 ZWISCHEN SEESEN UND DÜDERODE

RICHTUNGSFAHRBAHN HANNOVER:

Erstel­lung des Über­baus der Wild­brü­cke am Harz­horn und Ver­kehrs­um­le­gung von Bau­ab­schnitt 1.2 vom Harz­horn bis Ende Bau­ab­schnitt 1.2 auf einer Länge von ca. 1 km

RICHTUNGSFAHRBAHN KASSEL

Zwi­schen See­sen und Ilde­hau­sen Neu­bau der Ent­wäs­se­rung und Fahr­bahn­ober­bau, Erstel­lung der Über­bau­ten der Unter­füh­rungs­bau­werke der B445 bei Enge­lade, der B248 in Ilde­hau­sen und der Bahn­stre­cke in Ilde­hau­sen

 

BAUABSCHNITT 2 ZWISCHEN DÜDERODE UND ECHTE

RICHTUNGSFAHRBAHN HANNOVER

Neu­bau der Ent­wäs­se­rung und des Fahr­bahn­ober­baus, Neu­bau von Unter­bau und Über­bau von 6 Brü­cken­bau­wer­ken.

 

BAUABSCHNITT 3 ZWISCHEN ECHTE UND IMBSHAUSEN/EBOLDSHAUSEN

RICHTUNGSFAHRBAHN HANNOVER
Fer­tig­stel­lung  und Inbe­trieb­nahme des Stre­cken­ab­schnit­tes zwi­schen PWC Anlage Bier­berg Ost und AS Echte  über eine Länge von ca. 2 km inklu­sive der Fer­tig­stel­lung von 3 Brü­cken­bau­wer­ken und 1,2 Kilo­me­ter Lärm­schutz­wand.

RICHTUNGSFAHRBAHN KASSEL

Ab Mai 21 – Abbruch der Fahr­bahn, Erd­bau und Neu­bau der Ent­wäs­se­rung, Abbruch von 5 Brü­cken­bau­wer­ken und Neu­bau der Grün­dung von 4 Brü­cken­bau­wer­ken.

 

BAUABSCHNITT 4 ZWISCHEN IMBSHAUSEN/EBOLDSHAUSEN UND NORTHEIM NORD

RICHTUNGSFAHRBAHN HANNOVER

Neu­bau der Ent­wäs­se­rung und Fahr­bahn­ober­bau, Neu­bau von Unter­bau und Über­bau von 3 Brü­cken­bau­wer­ken

 

BAUABSCHNITT 5.1 ZWISCHEN NORTHEIM NORD UND PWC SCHLOCHAU

RICHTUNGSFAHRBAHN HANNOVER

Fer­tig­stel­lung und Inbe­trieb­nahme des Stre­cken­ab­schnit­tes zwi­schen PWC Schlochau Ost und Bahn­bau­werk bei AS Nort­heim West über eine Länge von ca. 2 km inklu­sive der Fer­tig­stel­lung von 4 Brü­cken­bau­wer­ken, eine davon ist die Flut­brü­cke bei Nort­heim mit einer Länge von 270 m.

RICHTUNGSFAHRBAHN KASSEL

Ab Mai 21 – Abbruch der Fahr­bahn und Erd­bau, Abbruch und Neu­bau der Grün­dung von 4 Brü­cken­bau­wer­ken.

 

BAUABSCHNITT 5.2 ZWISCHEN PARK- UND WC-ANLAGE SCHLOCHAU UND HILLERSE/ SUDHEIM

RICHTUNGSFAHRBAHN KASSEL

Neu­bau der Ent­wäs­se­rung und Fahr­bahn­ober­bau, Neu­bau des Über­baus von 1 Brü­cken­bau­werk, Instand­set­zungs­ar­bei­ten an 5 Bestands­bau­wer­ken.

BAUMASSNAHMEN IM ZWEITEN HALBJAHR 2020

 

Bau­ab­schnitt 1 zwi­schen See­sen und Düde­rode | Rich­tungs­fahr­bahn Han­no­ver:

Fer­tig­stel­lung der Bahn­brü­cke bei Ilde­hau­sen, Fer­tig­stel­lung der Grün­dun­gen der Wild­brü­cke am Harz­horn und Ver­kehrs­um­le­gung von Bau­ab­schnitt 1.2 über eine Länge von ca. 3 km. 

Rich­tungs­fahr­bahn Kas­sel: Zwi­schen See­sen und Ilde­hau­sen Abbruch Fahr­bahn und Neu­bau der Ent­wäs­se­rung, Abbruch und Neu­bau der Grün­dung der Unter­füh­rungs­bau­werke der B445 bei Enge­lade und der B248 in Ilde­hau­sen.

Bau­ab­schnitt 2 zwi­schen Düde­rode und Echte | Rich­tungs­fahr­bahn Han­no­ver

Abbruch der Fahr­bahn, Erd­bau und Neu­bau der Ent­wäs­se­rung, Abbruch von 7 Brü­cken­bau­wer­ken und Neu­bau von Grün­dung und Unter­bau von 6 Brü­cken­bau­wer­ken.

Bau­ab­schnitt 3 zwi­schen Echte und Imbshausen/Eboldshausen | Rich­tungs­fahr­bahn Han­no­ver

Fer­tig­stel­lung und Inbe­trieb­nahme der neuen Park– und WC-Anlage (PWC) Bier­berg Ost. Fer­tig­stel­lung des Fahr­bahn­aus­baus auf der Rich­tungs­fahr­bahn Han­no­ver über eine Länge von ca. 2 km inklu­sive der Fer­tig­stel­lung von 3 Brü­cken­bau­wer­ken und 1,2 Kilo­me­ter Lärm­schutz­wand.

Bau­ab­schnitt 4 zwi­schen Imbshausen/Eboldshausen und Nort­heim Nord | Rich­tungs­fahr­bahn Han­no­ver

Abbruch der Fahr­bahn, Erd­bau und Neu­bau der Ent­wäs­se­rung, Abbruch und Neu­bau von Grün­dung und Unter­bau von 3 Brü­cken­bau­wer­ken

Bau­ab­schnitt 5.1 zwi­schen Nort­heim Nord und PWC Schlochau | Rich­tungs­fahr­bahn Han­no­ver

Erstel­lung des Über­baus von 6 Brü­cken­bau­wer­ken, Fer­tig­stel­lung der Stre­cken­ent­wäs­se­rung und Her­stel­lung des Asphalt­ober­baus. Erd­ar­bei­ten und Bau einer neuen Ent­wäs­se­rung.

Bau­ab­schnitt 5.2 zwi­schen Park- und WC-Anlage Schlochau und Hillerse/ Sud­heim | Rich­tungs­fahr­bahn Kas­sel

Abbruch der Fahr­bahn, Erd­bau und Neu­bau der Ent­wäs­se­rung, Abbruch und Neu­bau der Grün­dung von 1 Brü­cken­au­werk, Instand­set­zungs­ar­bei­ten an 5 Bestands­bau­wer­ken.

RICHTUNGSFAHRBAHN KASSEL

Ab Mai 21 – Abbruch der Fahr­bahn, Erd­bau und Neu­bau der Ent­wäs­se­rung, Abbruch von 5 Brü­cken­bau­wer­ken und Neu­bau der Grün­dung von 4 Brü­cken­bau­wer­ken.

 

BAUABSCHNITT 4 ZWISCHEN IMBSHAUSEN/EBOLDSHAUSEN UND NORTHEIM NORD

RICHTUNGSFAHRBAHN HANNOVER

Neu­bau der Ent­wäs­se­rung und Fahr­bahn­ober­bau, Neu­bau von Unter­bau und Über­bau von 3 Brü­cken­bau­wer­ken

 

BAUABSCHNITT 5.1 ZWISCHEN NORTHEIM NORD UND PWC SCHLOCHAU

RICHTUNGSFAHRBAHN HANNOVER

Fer­tig­stel­lung und Inbe­trieb­nahme des Stre­cken­ab­schnit­tes zwi­schen PWC Schlochau Ost und Bahn­bau­werk bei AS Nort­heim West über eine Länge von ca. 2 km inklu­sive der Fer­tig­stel­lung von 4 Brü­cken­bau­wer­ken, eine davon ist die Flut­brü­cke bei Nort­heim mit einer Länge von 270 m.

RICHTUNGSFAHRBAHN KASSEL

Ab Mai 21 – Abbruch der Fahr­bahn und Erd­bau, Abbruch und Neu­bau der Grün­dung von 4 Brü­cken­bau­wer­ken.

 

BAUABSCHNITT 5.2 ZWISCHEN PARK- UND WC-ANLAGE SCHLOCHAU UND HILLERSE/ SUDHEIM

RICHTUNGSFAHRBAHN KASSEL

Neu­bau der Ent­wäs­se­rung und Fahr­bahn­ober­bau, Neu­bau des Über­baus von 1 Brü­cken­bau­werk, Instand­set­zungs­ar­bei­ten an 5 Bestands­bau­wer­ken.

BAUMASSNAHMEN IM ERSTEN HALBJAHR 2020

  

Im Zuge des sechs­strei­fi­gen Aus­baus der BAB7 wer­den im ers­ten Halb­jahr 2020 fol­gende Maß­nah­men umge­setzt: 

 

  • Bau­ab­schnitt 1 zwi­schen See­sen (Harz) und Wiershausen/Düderode:
    Fer­tig­stel­lung des Fahr­bahn­aus­baus und der Lärm­schutz­wände der Rich­tungs­fahr­bahn (RiFa) Han­no­ver, Fer­tig­stel­lung von 3 für die Ent­wäs­se­rung der RiFa not­wen­di­gen Regen­rück­hal­te­be­cken,
    Fer­tig­stel­lung der Bahn­brü­cke bei Ilde­hau­sen, Ver­kehrs­um­le­gung im Teil­ab­schnitt BA 1.1 auf die fer­tig­ge­stellte RiFa Han­no­ver und Bau­be­ginn auf der RiFa Kas­sel, Fer­tig­stel­lung der Bohr­pfähle an der Wild­brü­cke am Harz­horn. 
  • Bau­ab­schnitt 2 zwi­schen Wiershausen/Düderode und Echte:
    Ein­rich­ten des 4+0 Ver­kehrs auf der RiFa Kas­sel, wäh­rend die RiFa Han­no­ver aus­ge­baut wird. Her­stel­lung aller Fun­da­mente der Bau­werke im Bau­ab­schnitt 2, Abschluss des Groß­teils der Erd­ar­bei­ten.
  • Bau­ab­schnitt 3 zwi­schen Echte und Imbshausen/Eboldshausen:
    Fer­tig­stel­lung des Fahr­bahn­aus­baus auf der RiFa Hannover,notwendigen Regen­rück­hal­te­be­cken, Frei­gabe der Park- und­für den 2+2‑Verkehr im Teil­ab­schnitt BA 3.2.
    WC-Anlage Bier­berg, Ein­rich­tung des Bau­ab­schnit­tes als Beru­hi­gungs­stre­cke
    Fer­tig­stel­lung von 2 für die Ent­wäs­se­rung der RiFa Han­no­ver 
  • Bau­ab­schnitt 4 zwi­schen Imbshausen/Eboldshausen und Nort­heim Nord:
    Ein­rich­ten des 4+0 Ver­kehrs auf der RiFa Kas­sel, wäh­rend dieder Bau­werke im Bau­ab­schnitt 4, Abschluss des Groß­teils der Erd­ar­bei­ten und Fer­tig­stel­lung der Brü­cke über die B3. 
  • Bau­ab­schnitt 5 zwi­schen Nort­heim Nord und Hillerse/Sudheim:
    Fer­tig­stel­lung des Fahr­bahn­aus­baus auf der RiFa Han­no­ver,
    Ver­kehrs­um­le­gung auf die fer­tig­ge­stellte RiFa Han­no­ver und Beginn des Aus­baus der RiFa Kas­sel,
    Fer­tig­stel­lung von 4 für die Ent­wäs­se­rung der RiFa Han­no­ver not­wen­di­gen Regen­rück­hal­te­be­cken.

Zur Infor­ma­tion der Öffent­lich­keit steht ein Bau­in­for­ma­ti­ons­flyer mit allen Baumaß­nahmen und Über­sichts­kar­ten zur Ver­fü­gung, den Sie hier als PDF-Down­load abru­fen kön­nen.

BAUMASSNAHMEN IM ZWEITEN HALBJAHR 2019

 

Im Zuge des sechs­strei­fi­gen Aus­baus der BAB7 wur­den im zwei­ten Halb­jahr 2019 fol­gende Maß­nah­men umge­setzt:

  • Alle Berei­che der Bau­phase 1.1 (BA1, BA3 und BA5) wer­den im 4+0‑Verkehr betrie­ben. Somit wird der gesamte Ver­kehr in bei­den Fahrt­rich­tun­gen über eine Rich­tungs­fahr­bahn (Kas­sel) gelei­tet. In den Zwi­schen­ab­schnit­ten BA 2 und BA 4 ver­blei­ben jeweils 2 Fahr­spu­ren auf jeder Rich­tungs­fahr­bahn, da diese Berei­che Beru­hi­gungs­stre­cken sind, in denen zur­zeit keine Arbei­ten inner­halb des Fahr­bahn­quer­schnitts statt­fin­den und der Ver­kehr wie bis­her fließt. Es fin­den jedoch Erd­ar­bei­ten und Lärm­schutz­wand­ar­bei­ten außer­halb des Stra­ßen­be­reichs statt.
  • Ver­kehrs­um­stel­lun­gen und Sper­run­gen: Beein­träch­ti­gun­gen und Ein­schrän­kun­gen für Verkehrsteilnehmer/innen und Anwohner/innen sol­len mög­lichst gering gehal­ten wer­den. Den­noch las­sen sich zeit­wei­lige Sper­run­gen und Umlei­tun­gen nicht ver­mei­den. Im zwei­ten Halb­jahr 2019 sind keine wesent­li­chen Ver­kehrs­um­stel­lun­gen geplant.

Beein­träch­ti­gun­gen und Ein­schrän­kun­gen für Verkehrsteilnehmer/innen und Anwohner/innen sol­len mög­lichst gering­ge­hal­ten wer­den. Den­noch las­sen sich zeit­wei­lige Sper­run­gen und Umlei­tun­gen nicht ver­mei­den. Im zwei­ten Halb­jahr 2019 sind die fol­gen­den, wesent­li­chen Baumaß­nahmen vor­ge­se­hen:

  • Bau­ab­schnitt 1 zwi­schen See­sen (Harz) und Wiershausen/Düderode:
    Neu­bau der Fun­da­mente, Wider­la­ger und Über­bau von 7 Bau­wer­ken; Errich­tung bzw. Umbau von 870 m Lärm­schutz­wand; Bau einer neuen Ent­wäs­se­rung inklu­sive 4 Regen­rück­hal­te­be­cken; Ober­bau- und Aus­rüs­tungs­ar­bei­ten der Fahr­bahn.
  • Bau­ab­schnitt 2 zwi­schen Wiershausen/Düderode und Echte:
    Fer­tig­stel­lung der Ver­brei­te­rungs­ar­bei­ten auf Rich­tungs­fahr­bahn Kas­sel. Ver­schwen­kung des Ver­kehrs nach außen auf ver­brei­ter­ter Fahr­bahn und Beginn Vor­be­rei­tungs­ar­bei­ten im Mit­tel­strei­fen für spä­tere Ver­kehrs­um­le­gung. Keine Arbei­ten im Fahr­bahn­quer­schnitt, da die­ser Bereich als Beru­hi­gungs­stre­cke fun­giert. Abriss und Neu­bau von 650 m Lärm­schutz­wän­den außer­halb des Fahr­bahn­quer­schnitts.
  • Bau­ab­schnitt 3 zwi­schen Echte und Imbshausen/Eboldshausen:
    Neu­bau der Fun­da­mente, Wider­la­ger und Über­bau von 5 Bau­wer­ken; Errich­tung von 1.320 m Lärm­schutz­wand und 300 m Stützwand; Bau einer neuen Ent­wäs­se­rung inklu­sive 5 Regen­rück­hal­te­be­cken; Ober­bau- und Aus­rüs­tungs­ar­bei­ten der Fahr­bahn. Fer­tig­stel­lung der neuen Park- und WC-Anlage (PWC) Bier­berg West.
  • Bau­ab­schnitt 4 zwi­schen Imbshausen/Eboldshausen und Nort­heim Nord:
    Fer­tig­stel­lung der Ver­brei­te­rungs­ar­bei­ten auf Rich­tungs­fahr­bahn Kas­sel. Ver­schwen­kung des Ver­kehrs nach außen auf ver­brei­terte Fahr­bahn und Beginn Vor­be­rei­tungs­ar­bei­ten im Mit­tel­strei­fen für spä­tere Ver­kehrs­um­le­gung. Keine Arbei­ten im Fahr­bahn­quer­schnitt, da die­ser Bereich als Beru­hi­gungs­stre­cke fun­giert.
  • Bau­ab­schnitt 5.1 zwi­schen Nort­heim Nord und PWC Schlochau
    Neu­bau der Fun­da­mente und Wider­la­ger von ca. 6 Bau­wer­ken, Erd­ar­bei­ten und Bau einer neuen Ent­wäs­se­rung.
  • Bau­ab­schnitt 5.2 zwi­schen PWC Schlochau und Hillerse/Sudheim:
    Bau der Fun­da­mente, Wider­la­ger und Über­bau von ca. 7 Bau­wer­ken; Fer­tig­stel­lung des Baus einer neuen Ent­wäs­se­rung inklu­sive 6 Regen­rück­hal­te­be­cken; Ober­bau und Aus­rüs­tungs­ar­bei­ten der Fahr­bahn.

Zur Infor­ma­tion der Öffent­lich­keit steht ein Bau­in­for­ma­ti­ons­flyer mit allen Baumaß­nahmen und Über­sichts­kar­ten zur Ver­fü­gung, den Sie hier als PDF-Down­load abru­fen kön­nen.

Digi­ta­ler bau­in­for­ma­ti­ons­flyer für das 2. halb­jahr 2021

Brü­cken­ar­bei­ten bei olden­rode, Düde­rode und olders­hau­sen

Mam­mut­pro­jekt Brü­cken­neu­bau

Im Zuge des sechs­strei­fi­gen Aus­baus der A7 ist der Abriss und Neu­bau von 7 Brü­cken­bau­wer­ken erfor­der­lich. Es han­delt sich um 3 Brü­cken zur land­wirt­schaft­li­chen Nut­zung und 4 Brü­cken, die Ort­schaf­ten mit­ein­an­der ver­bin­den. Um die sich aus dem Abriss und Neu­bau der Brü­cken für die Anwoh­ne­rin­nen und Anwoh­ner, den ÖPNV und land­wirt­schaft­li­chen Ver­kehr erge­ben­den Ein­schrän­kun­gen mög­lichst gering zu hal­ten, wer­den nicht alle Brü­cken gleich­zei­tig gesperrt und eine Brü­cke (Brü­cken­bau­werk 2076) für die Ret­tungs­dienste, den Bus­ver­kehr und den land­wirt­schaft­li­chen Ver­kehr offen­ge­hal­ten, bis dem Que­rungs­ver­kehr eine neue Brü­cke zur Ver­fü­gung steht. Dar­über hin­aus wird das Brü­cken­bau­werk 2074 bei Bedarf zusätz­lich zur Ver­fü­gung gestellt.

 

Que­rung der Auto­bahn mög­lich, Böh­mer­berg wei­ter­hin erreich­bar

Wäh­rend der Baumaß­nahmen wird der Ver­kehr über beschil­derte Umlei­tungs­stre­cken geführt. Dar­über hin­aus wird zur Que­rung der Auto­bahn ein Wirt­schafts­weg aus­ge­baut und der Ver­kehr unter dem Bau­werk 2076 aus Düde­rode kom­mend zur Bun­des­straße 248 gelei­tet. Diese Fahr­stre­cke steht dem ÖPNV, den Ret­tungs­diens­ten und dem land­wirt­schaft­li­chen Ver­kehr zur Ver­fü­gung. Um die Erreich­bar­keit des Orts­teils Böh­mer­berg wäh­rend der Bau­zeit sicher­zu­stel­len, wurde ent­lang des Auto­bahn­dam­mes zwi­schen den Bau­wer­ken 2077 und 2076 ein ca. 500 m lan­ger pro­vi­so­ri­scher Ersatz-Geh­weg zum Brü­cken­bau­werk 2076 her­ge­stellt.

 

VIA Nie­der­sach­sen inves­tiert in den aus­bau der A7

Nach­dem der Bund den Aus­bau, die Moder­ni­sie­rung und den Betrieb der BAB A7 zwi­schen Bocke­nem und Göt­tin­gen an das Kon­sor­tium VIA NIEDERSACHSEN mit den Gesell­schaf­tern VINCI Con­ces­si­ons Deutsch­land GmbH (50%) und Meri­diam Invest­ments SAS (50%) ver­ge­ben hatte, star­tete das Pro­jekt pünkt­lich am 1. Mai 2017. Die BAB A7 ist bereits das zweite Infra­struk­tur­pro­jekt Nie­der­sach­sens seit 2008, das in öffent­lich-pri­va­ter Part­ner­schaft (ÖPP) rea­li­siert wird.

Seit 1. Mai 2017 wer­den alle Bau- und Moder­ni­sie­rungs­maß­nah­men zum Aus­bau der A7 am Sitz von VIA NIEDERSACHSEN in See­sen (Harz) koor­di­niert. Gleich­zei­tig hat auch der Betriebs­dienst hier sei­nen Sitz.

Im Rah­men eines „Ver­füg­bar­keits­mo­dells“ (V‑Modell) ist VIA NIEDERSACHSEN zunächst für den Aus­bau und die Moder­ni­sie­rung und danach für den Betrieb und die Erhal­tung eines ins­ge­samt 60 Kilo­me­ter lan­gen Teil­stücks der A7 über 30 Jahre ver­ant­wort­lich. Das Pro­jekt beinhal­tet auch den sechs­strei­fi­gen Aus­bau eines bis­lang noch vier­strei­fi­gen Abschnit­tes zwi­schen See­sen (Harz) und Nort­heim auf einer Länge von ins­ge­samt 29,2 Kilo­me­tern.

Geschäfts­füh­rer und Lei­ter des Manage­ment­teams von VIA NIEDERSACHSEN ist Phil­ippe Ros­si­gnol, der bereits über lang­jäh­rige Erfah­run­gen in PPP ver­fügt. Wei­te­rer Geschäfts­füh­rer von VIA NIEDERSACHSEN ist Ralf Lei­en­de­cker, der eben­falls über lang­jäh­rige Berufs­er­fah­run­gen im PPP-Auto­bahn­aus­bau ver­fügt.

Aus­bau der A7 soll bis Ende 2023 abge­schlos­sen sein

Die Arbei­ten zum Aus­bau der Pro­jekt­stre­cke lau­fen auf Hoch­tou­ren. Denn bis 2023 soll die Stre­cke fer­tig sein. Die ers­ten Baumaß­nahmen auf der A7 began­nen bereits im Mai 2017. Um die Auto­bahn ver­brei­tern zu kön­nen, muss­ten alte Brü­cken abge­ris­sen wer­den, die spä­ter neu errich­tet wer­den.

VIA Nie­der­sach­sen infor­miert über jede ein­zelne Bau­maß­nahme

Damit sich alle Ver­kehrs­teil­neh­me­rin­nen und Ver­kehrs­teil­neh­mer auf die Bau­tä­tig­keit ein­stel­len kön­nen, infor­miert VIA NIEDERSACHSEN über jedes ein­zelne Bau­vor­ha­ben mit detail­lier­ten Pres­se­mit­tei­lun­gen

enorme tech­ni­sche und logis­ti­sche her­aus­for­de­run­gen

VIA NIEDERSACHSEN fun­giert nicht als Bau­un­ter­neh­men, son­dern ver­gibt Pla­nungs- und Bau­leis­tun­gen an eine Bau­ar­beits­ge­mein­schaft „CJV A7“, bestehend aus EUROVIA und den mit­tel­stän­di­schen und lokal ansäs­si­gen Bau­un­ter­neh­men Stutz GmbH und Hein­rich Rohde Tief- und Stra­ßen­bau GmbH.

Neben dem sechs­spu­ri­gen Aus­bau der Auto­bahn unter lau­fen­dem Ver­kehr umfasst das Infra­struk­tur­pro­jekt auch 170 Bau­werke, dar­un­ter

  • 2 Groß­brü­cken
  • 9 Anschluss­stel­len
  • 12 moderne Park- und WC- Anla­gen
  • 2 Tank- und Rast­an­la­gen
  • rund 40.000 qm Lärm­schutz­wände und ‑wälle
  • Regen­rück­hal­te­be­cken
  • Ent­wäs­se­rungs­lei­tun­gen
  • Maß­nah­men des Umwelt­schut­zes
  • Maß­nah­men des Land­schafts­baus
  • die Ver­le­gung der B248